Leistungen

Die Restaurierung der Restaurierung: hier ein Ausschnitt aus einem Gemälde, Ölmalerei auf Leinwand, das 1967 mittels Harz-Wachs-Doublierung mit einer dünnen Hartfaserplatte im Niederdruckverfahren planiert und verpresst wurde. Diese massiven Eingriffe, die Verpressungen und das Aufschwemmungen von Malschichten, Harz-Wachs-Durchschlägen u.a., zuzüglich einer sehr starken Dünnung der originalen Malschichten, führten zu irreversiblen Beschädigungen, Materialiaveränderungen und dem Verlust der Authentizität.

 

 

Leistungen

 

Mein Arbeitsgebiete umfassen:

Projekt- und Museummanagement

  • Exponaten- und Sammlungsbetreuung: präventiv, konservatorisch und restauratorisch
  • Fachgerechte Aufbewahrung, Lagerung, Verpackung und Transportbegleitung
  • Konzeptentwicklungen und Organisation zur Dekontamination von Pestizid-belasteten Exponaten
  • Ausstellungsmanagement, begleitend und unterstützend für Ihre Ausstellungen und den reibungslosen Ablauf mit Leihgaben und hauseigenen Exponate vor, während und nach Ausstellungen
  • Depotumzüge, Depotauslagerungen und Depotmodernisierungen
  • Notfallmanagement für Kunst und Kulturgut, Projektmanagement zur Rettung und langfristigen Erhaltung von Kulturgut (Präventive Konservierung)

 

Die Konservierung und Restaurierung von

  • Gemälden 16. – 21. Jh.
  • Moderne und zeitgenössische Kunst: Malerei und Skulpturen des 19.-21. Jahrhundert
  • Polychrome Bildwerke, Skulpturen, Tafelmalerei, kirchliche Dekorationen und Ausstattungen
  • Kulturobjekte mit Materialkombinationen aus Holz, Perlmutt, Schildpatt, Metall, Bein oder Horn

 

Ich biete Ihnen

  • Fachspezifische und lösungsorientierte Projektbegleitung, professionelle Beratung, Organisation und Mitarbeit im Projekt- und Museumsteam
  • Vielseitige und profunde Berufserfahrungen in der Konservierung, Restaurierung und Prävention
  • Schadensbegutachtungen für Sammlungen, Kunstliebhaber und Versicherungen
  • Angebotserstellungen aufgrund von Objektuntersuchungen, Schadenanalyse (technologischer Befund) und einem Konservierungs- bzw. Restaurierungskonzept
  • Faire und nachvollziehbare Kostentransparenz
  • Durchführung von konservatorischen und restauratorischen Maßnahmen
  • Objektanalyse mittels wissenschaftlicher Untersuchungsmethoden
  • Schriftliche und fotografische Dokumentation aller Untersuchungsergebnisse und durchgeführten Maßnahmen
  • Empfehlungen und Weitervermittlungen an kompetente Kollegen/innen aus den restauratorischen Fachbereichen Papier, Textil, Metall und Wandmalerei

 

Im Einzelnen können, je nach Objekt, Material, Schadensbild und Ziel der Maßnahme, folgende Arbeitsschritte notwendig sein:

  • Festigung und Stabilisierung von Trägermaterial (Leinwand, Holz u.a.)Bei Leinwand könnte dies eine Loch-oder Rissschließung, eine Randanstückung oder reversible Doublierung bedeuten. Bei Verlusten an hölzernen Trägern kann die passgenaue Stabilisierung mittels Stäbchen-Ergänzung erreicht werden. Und bei Skulpturen und hölzernen Dekorationselementen: eine Rekonstruktion fehlender Teile durch bildhauerische Ergänzungen in Holz oder GipsBei Gemälden:
  • Sicherung und Festigung von Malschichten und Oberflächenveredelungen
  • Eine schonende Reinigung, auch die Entfernungen von Verschmutzungen durch Insekten und Niktotin
  • Reduzierung von vergilbtem Firnis
  • Reduzierung von Gewebedeformationen
  • Retusche und malerische Ergänzungen von Fehlstellen (soweit rekonstruierbar)
  • Erhaltungen von Patina und Craquelé (altersbedingte, nichtschädigende Veränderungen)
  • Skulpturen und Dekorationselementen: Rekonstruktion fehlender Teile, beispielsweise durch bildhauerische Ergänzungen in Holz oder Gips (sofern historisch oder fotografisch belegbar)
  • Oberflächenveredelungen wie Vergoldung/Versilberung
  • Präventive Erhaltungsmaßnahmen am Präsentationsort

 


Was ich Ihnen nicht anbieten kann:

  • Wertschätzungen, Kunstgut- und Wertanlagengutachten
  • Dekorative Umgestaltungen (siehe Beispiel: Fresco von Borja), künstlerische, gestalterische oder handwerkliche Veränderungen an Kunstwerken nach persönlichen Vorlieben oder Kundenwünschen, die nicht mit einer Konservierung oder Restaurierung vereinbar sind (siehe:  Ehrenkodex für Restauratoren)
  • Handel oder Veräußerungen von Kunstwerken

 

 

 

icon-ausstellungsbetreung

Museumsmanagement und Ausstellungsbetreuung

Museen befinden sich, infolge von prekären Finanzsituationen der Museumsträger und Gemeinden, dem stetig steigenden Wettbewerb im Event- und Kulturbetrieb in Konkurrenz zu einer Vielzahlt von attraktiven Freizeitangeboten. Neben Privatisierung, finanz- und marktwirtschaftlichen Strukturveränderungen haben Museen häufig auch ein wenig attraktives oder altmodisch wirkendes Image. Auch ehemals bürokratisch geführte Museumshäuser sind heute ein am Markt orientiertes Kulturunternehmen, das wirtschaftlich, ansprechend und modern sein muß. Eine neue Ausstellung steht heute mehr denn je in Konkurrenz zu vielen anderen Events, muß Besucherzahlen generieren und die Kunstwelt begeistern. Keine leichte Aufgabe im medialen Zeitalter der Superlative.

Die Bewältigung der vielfältigen Veränderungsprozesse im musealen Kulturbetrieb stellen neue, komplexe Herausforderungen an die Mitarbeiter und den Kulturbetrieb. Es braucht neue Konzepte um traditionelle Museumsaufgaben, Ausstellungsabwicklungen, Archivierung und Kulturguterhaltungen neu zu denken. Auch in Zeiten knapper Finanzen und komplexer werdender Anforder-ungen möchte ich als freiberufliche Restauratorin Museen, Galerien, Kuratoren und Kulturschaffende mit Schlüsselqualifikationen, mit kreativen Strategien und neuen Lösungen, mit flexiblen Dienstleistungskonzepten im Ausstellungsmanagement, Depotneu-gestaltung, effiziente Lösungen zu Archivierung, Art Handling und Sammlungsbetreuung bis hin zu Schadensanalysen, Konservierungen und Restaurierungen einzelner Exponate und größerer Sammlungen unterstützen. Es geht darum, die jeweils spezifischen Bedürfnisse eines Kulturbetriebes an die Anforderungen der veränderten Kulturwelt systematisch wie fachlich anzupassen und neu zu entwickeln. Damit kann ich als unabhängige, fachlich versierte und breit aufgestellte Restauratorin flexibel, objektiv und kreativ auf die Herausforderungen und Belange Ihrer Kunstsammlung und Ausstellung, auf Ihr Museum, Ihre Galerie und Ihr Depot reagieren und Sie in Ihrer Arbeit unterstützen.



icon-konservierung

Konservatorische und restauratorische Objektbetreuung

Die Konservierung erhält den Bestand/den Ist-Zustand eines Kunstobjektes um weiteren Schaden zu vermeiden und die natür-lichen Zerfallsprozesse zu verlangsamen. Die Restaurierung geht über die rein konservatorischen Arbeiten mit verschönernden und ergänzenden Maßnahmen hinaus und hilft, je nach Befund, die Lesbarkeit eines Objekts mit bildnerischen Ergänzungen (beispielsweise mittels Rekonstruktion von fehlenden Teilen, Vergoldung, Retusche … etc.) zu vervollständigen. Beide Maßnahmen verfolgen das Ziel Kunstgut weitestgehend in der künstlerischen Authentizität, in Ihrer Originalität und Materialität zu erhalten.

  • Untersuchungen und Beurteilungen zum Zustand Ihres Objekts. Differenzierung von vorangegangenen Restaurierungsmaßnahmen, Veränderungen und Schäden
  • Erarbeitung von individuellen Restaurierungskonzepten, die ethisch vertretbar zum Erhalt Ihres Kunstguts beitragen, Ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten miteinbeziehend
  • Ausführung aller konservatorischen und restauratorischen Arbeiten nach kritisch-objektiver Auseinandersetzung mit Ihrem Objekt und nach heutigem Wissensstand
  • Konservatorische und restauratorische Umsetzung im Atelier und bei nicht portablen Objekten vor Ort
  • Restauratorische Fachleitung und Objektbetreuung bei Kirchensanierungen, Art Handling, Transport und Ausstellungen
  • Fachliche Beratung zur Aufbewahrung von Kunst- und Kulturobjekten (Prävention) in Depots; Bestandsdepots wie die Neueinrichtungen von Depots
  • Untersuchung und Behandlung von aktivem Schädlingsbefall an Kunstgut
  • Systematische Objekterfassung: Inventarisierung, Archivierung und Digitalisierung
  • Konservatorische Beurteilung und Betreuung von Leihobjekten vor Ort bzw. bei Anlieferung am Ausstellungsort
  • Konservatorische Sammlungs- und Ausstellungsbetreuung von Objekten in Bezug auf Hängung und Präsentation im Raum. Beratung zu allen Aspekten der Sicherheit, Beleuchtungs- und Klimatechnik, Schutz- und Diebstahlmaßnahmen



Icon-praeventive-konservierung

Präventive Konservierung

  • Konservatorische Beratung, Überwachung und Betreuung zu objektgerechter Aufbewahrung und Einlagerung, Licht-, Klima- und Sicherheitsfragen, sowie Verpackung und Transport
  • Konzeptionelle Vorschläge zum langfristigen Objektschutz, beispielsweise dem Rückseitenschutz für Gemälde
  • Objekterhaltende Minimaleingriffe zum Schutz, zur Pflege und zur Erhaltung der originalen Substanz, beispielsweise auch für eine spätere, restauratorisch umfangreiche Maßnahme
  • Notfallplanungen und Katastrophen- und Schädlingspräventionen
  • Regelmäßige Wartungen zur Schadenfrüherkennung und -vermeidung

 

 

icon-mikroskop

Untersuchungsmethoden

Markroskopisch und mikroskopisch

1. Rote Malschicht (Detail) makroskopisch

2. Rote Malschicht mikroskopisch

 

Tages- und ultraviolettes Licht

1. Bildausschnitt bei Tageslicht

2. Ausschnitt in UV- Licht mit deutlicher Fluoreszenz und Firnisauftrag

 

Infrarotreflektographie

1. Bildausschnitt bei Tageslicht

2. Ausschnitt mit IRR. Eine weitere Frau wird im Hintergrund, Bildmitte sichtbar

 

Röntgenstrahlen, Tiefenuntersuchung

1. Weiblicher Skulpturenkopf mit drei Inkarnatsfassungen und anmodellierten Haaren auf einem männlichen Skulpturenkörper

2. Skulpturenkopf geröntgt

3. Keilartiger Einsatz des Kopfs im Brustbereich

 

Malschichtuntersuchung

1. Probenentnahme stecknadelkopfgroß

2. In Kunstharz eingebettet Probe gibt Aufschluss über den Fassungsaufbau

3. Selbe Probe unter UV-Lichtanregung

 

Faseranalyse

1. Leinwandfasern Mithilfe von Reagenzien und ihren Interferenzfarben im Polarisationsmikroskop bestimmt

2. Leinwandfaser quer, 500-fache Vergrößerung

 

Holzartenbestimmung

1. Stammscheibe Eiche im Querschnitt

2. Eiche (Laubholz) im Querschnitt mit typisch ringporiger Anordnung

 

Nachweis von Inhaltsstoffen

1. Gemälderückseite-(Detail)

2. Nachweis von Blei in einem Rückseitenanstrich eines Gemäldes

 

Schimmelpilzdiagnostik

1. Schimmelpilze durch Feuchtigkeit. Hier in einem Altarschrein

2. Nachweis von Schimmelpilzen und deren Wachstum unter bestimmen Bedingungen

 

Digitale Unterscheidungsmethode von Leinwänden

1. Leinwandbindung mit Fadenüberkreuzungen durch Kett- und Schussfaden

2. Digitale Zählmethode nach Don Johnson für Fadenüberkreuzungen zur Differenzierung unterschiedlich dicht gewebter Leinwände

Zur vergrößerten Ansicht bitte die Bilder anklicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen